Zwei Tage als Außendienstler unterwegs

Nachdem ich jetzt schon ein paar Monate bei edding bin, habe ich die Möglichkeit bekommen einen Außendienstkollegen für 2 Tage inklusive einer Übernachtung im Hotel zu begleiten.

Findet ihr cool? Definitiv, das war es!

Mein Arbeitstag startete gegen 7:15 Uhr. Da wurde ich nämlich abgeholt und schon ging es los. Ziel: Barßel. Dort renoviert ein Kunde sein Geschäft und möchte passend dazu auch neue edding Artikel und eine neue Line X (unser Verkaufsregal) aufgebaut haben.

Nach ca. 2 Stunden Fahrt durch das winterliche Wetter in Richtung Norden kamen wir in Barßel an.

Beim Kunden erwarteten uns fünf edding Paletten mit Ware und Aufbauteilen. Wir fackelten nicht lange und packten zuerst einmal alles aus. Wichtig dabei ist, alles direkt zu sortieren. So konnten wir uns eine Menge Arbeit ersparen und (Achtung Spoiler!) es ging nichts verloren.

Zuerst machten wir uns daran den Aufsteller für das edding permanent Spray aufzubauen. Danach musste der Monitor angebracht und angeschlossen werden. Auf der SD-Karte des Monitors sind unterschiedliche Filme mit Gebrauchsanweisungen, dem Anwendungsbereich und DIY-Ideen für den Endverwender. Nachdem der Aufsteller stand, sortierten wir die Spraydosen ein. Das sah dann schon ganz ordentlich aus!

Nach kurzer Bewunderung des Sprayturms gingen wir das Hauptregal an. Dort waren wir zum Improvisieren gezwungen, denn der Kunde hatte uns kurzfristig einen größeren Regalplatz zugesagt. Außerdem hatten wir, die Höhe des Regals betreffend, nicht ganz korrekte Daten. Also musste hier und da mit dem Kunden etwas anders geplant und angepasst werden. Nichtsdestoweniger lief alles gut.

Gegen Mittag stand das Regal, der Strom für die Beleuchtung war verlegt, der zweite Monitor war angeschlossen und nach kurzer Mittagspause, zum Glück liegt das Geschäft direkt neben einem Einkaufszentrum, so war der Mittagssnack zu keiner Zeit in Gefahr, ging es an das Auffüllen des Shops. Zuerst sortierten wir Altware, die der Kunde noch vorrätig hatte ein. Danach öffneten wir die neuen Artikel und langsam füllte sich alles. Gegen 17 Uhr war es dann soweit: Die Line X war fertig!

Wir präsentiertem dem Kunden das Ergebnis und erklärten weitere Einzelheiten über die Bedienung der Monitore bis zu Giveaways und Geschenkartikeln die edding zur Neueröffnung des Shops bereitgestellt hat. Auch der Kunde schien sehr zufrieden und glücklich zu sein. Nach einer kurzen Verabschiedung und einem kräftigen Handshake ging es für meinen Kollegen und mich noch weiter nach Aurich, denn dort war unser Hotel. Wir rundeten den Tag mit einem leckeren Abendessen ab und danach fiel ich total müde ins Bett.

Am nächsten Morgen gab es um 7 Uhr im Hotel ein sehr reichhaltiges und leckeres Frühstück. Auf dem Plan für den heutigen Tag standen einiges Kundengespräche und ein POS-Umbau. Gut gestärkt machten wir uns gegen 8 Uhr auf den Weg zum eingeschneiten Auto und danach zum ersten Kunden. Dort hatten wir uns angekündigt, um über die Jahresaktion zu sprechen. Nach einem erfolgreichen Gespräch ging es dann zum nächsten Kunden. Auch dort wollten wir die Jahresaktion abschließen. Außerdem sollten wir den POS umbauen und mit neuen Artikeln bestücken. Nach gut einer Stunde hatten wir das geschafft. Nach dem gestrigen Tag waren wir auch ein gut eingespieltes Team, von daher ging das relativ schnell.

Damit war die Hauptaufgabe des Tages geschafft. Nach dem anstrengenden Tag gestern, fuhren wir jetzt nur noch 2-3 Kunden zu Kontrollbesuchen an. Dafür war kein persönliches Vorstellen notwendig. Wir haben lediglich kontrolliert, ob unsere Shops gut aussehen und etwas aufgeräumt. Danach beschlossen wir uns auf den Heimweg zu machen. Nach ca. 2 Stunden Fahrt und einigen lustigen Unterhaltungen war ich dann wieder zu Hause. Es brauchte doch noch etwas Zeit, um alles Revue passieren zu lassen.

Alles in allem: Die zwei Tage waren eine riesen Erfahrung, für dich ich sehr dankbar bin und an die ich gerne zurück denke.

Euer Felix von edding Wunstorf