Bachelorthesis? Check!

8 Wochen Zeit erscheinen auf den ersten Blick nicht all zu viel, um 50-60 Seiten einer Bachelorthesis zu verfassen. Vom 13.03. bis zum 05.05. sollte ich jedoch freigestellt sein, um an dieser Abschlussarbeit zu schreiben. Mein Thema stammte dabei aus dem Innovationsmanagement der edding AG. Grob gesagt geht es um einen potentiellen, gänzlich neuen Ansatz der Produktvermarktung, der weder wissenschaftlich, noch in der Praxis bisher genauer ergründet wurde. Klingt spannend, und das war es auch! Weiterlesen

Peter feiert den Bachelor

Peter Verabschiedung 2Nach drei Jahren Studium ist es soweit: Peter feiert seinen Bachelor-Abschluss bei edding! 6 Semester Studium an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Flensburg hat er nun hinter sich gebracht und feiert zum zweiten Mal: Die Bachelor-Verleihung der WAK bereits vor 2 Wochen, und jetzt auch bei edding!

Die Belegschaft in Ahrensburg wurde zu Kaffee, Kuchen und Sekt eingeladen, und Peter musste noch einige Fragen im Stile von „Wer wird Millionär?“ beantworten, bevor es einige kleine Präsente gab. Übernommen wurde Peter bereits vor einiger Zeit in den Projektvertrieb von Legamaster, in dem er sich schwerpunktmäßig um den Raum Berlin kümmert. Nach einem Jahr Einarbeitung ist er jetzt auch offiziell Mitarbeiter der Legamaster GmbH.

Zum Schluss einen herzlichen Glückwunsch im Namen aller Azubis – wir freuen uns, wenn du hin und wieder reinschaust!

Throwback to Waterford…

Wie ich bereits berichtete, hatte ich im Anschluss des 2. Semester die wunderbare Chance, mein Wirtschaftsenglisch Modul effektiv in Waterford zu belegen.

Neben den TaCrystal_Museum_2gen die wir an der Uni in Vorlesungen verbrachten, überlegten sich unsere Dozenten auch nette abwechslungsreiche Unternehmungen. Eine davon war der Besuch des Crystal Museums –atemberaubend! Und siehe da, das hatte mir wohl zurecht ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert: in einer der Stationen arbeiteten die Handwerker mit edding industry permanent marker! Nicht, dass ich das selber bemerkt hätte, aber meine Mitstudierenden waren schneller und machten mich darauf aufmerksam, als wäre es schon fast die Attraktion des Museums. So toll wie die Endprodukte aussehen, mit ihren wundervollen Verzierungen, kann ich als edding Azubi schon ein bisschen stolz sein. Weiterlesen

Welcome Woche 2016

Vom 16.08. bis zum 18.08. war es in Ahrensburg wieder so weit: Die neuen Azubis der drei deutschen StandorWelcome Woche 2016 Lübeckte trafen sich zur Welcome Woche! In drei Tagen galt es, neben Schulungen, Workshops und Trainings, vor allem viel Spaß zu haben.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde sowie einem längeren Meet & Greet mit dem Vorstand (beinahe eine Stunde!) ging es nachmittags in die Schulungen. Es standen zunächst pflichtmäßig eine Sicherheitsschulung an, ebenso sollten „die Neuen“ viel über unsere Produkte und Philosophie lernen. Mittwoch wurde es schon entspannter, nach einer technischen Produktschulung stand nachmittags Teambuilding in Lübeck auf dem Programm – eine Schnitzeljagd durch die Lübecker Altstadt! Donnerstag wurde nochmal der Fokus auf die kreative Seite gelegt, und die Azubis konnten sich in einer Kreativschulung sowiWelcome Woche 2016 Creativ Workshope einem Ideenworkshop frei ausleben. Abgerundet wurde das Programm mit drei leckeren Abendessen, in Ahrensburg, Lübeck und Hamburg. In Hamburg ließen wir somit die Woche entspannt ausklingen. Neben dem Dom besuchten wir unter anderem Strand Pauli und auch die eine oder andere Bar.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Mitarbeiter, die ihre Zeit investiert haben und uns mit der Durchführung von Schulungen und Workshops unterstützt haben! Ebenso natürlich ein Danke an einen tollen nWelcome Woche 2016 Hamburgeuen Azubi-Jahrgang: Wir hatten diese Woche sehr viel Spaß und Unterhaltung mit und durch euch!

Euer Organisatoren-Team

Jasmin, Lara & Thorben

Die Zeit rennt und mein zweiter Praxisblock war definitiv zu kurz…

Januar bis März hatte ich für zehn Wochen mein erstes Semester. Neue Leute, keine Lehrer sondern Dozenten und eine Gruppengröße wie eine Schulklasse erwarteten mich. Es hieß nicht am Ende der Stunde „und nun die Hausaufgaben…“, sondern jetzt war es an der Zeit, selber einzuschätzen was wird wann wie lang und intensiv gelernt. Nach der anstrengenden KlausurwoFullSizeRenderche und ein entspannendes Wochenende in Frankreich war ich dann auch wieder zurück im Unternehmen! Endlich! Die netten Kollegen und das schöne Miteinander mit den anderen Azubis hatte ich schon ein wenig vermisst. Leider wusste ich, dass es nur fünf Wochen waren, die mir im Unternehmen blieben, bevor das zweite Semester beginnt. Ich wurde im HR eingeteilt und durfte viele spannende Aufgaben übernehmen. Meine größte und herausforderndste Aufgabe war die Abteilungsplanung von uns Auszubildenden. Außerdem bekam ich Recruitmentaufgaben, die für mich eine ideale Grundlage für das Auswahlverfahren des diesjährigen Assessment Centers bilden. Nebenher habe ich an meinem ersten Praxisprojekt über die edding AG gearbeitet, das eine Pflichtarbeit von der Uni aus bildet. Zuletzt führte ich mein erstes Personalentwicklungsgespräch mit Ulf, unserem Ausbildungsleiter, – tolle Erfahrung.

Ich hoffe, dass die Wochen im zweiten Semester ganz schnell umgehen…, denn die nächste Abteilung ist schon geplant und der bevorstehende Praxisblock ist auch endlich wieder länger!

Einstieg 2016 mit edding in Hamburg!

Alle Jahre wieder, kommt edding zur Einstiegsmesse… nein, singen möchten wir hier jetzt nicht – sondern euch erEinstieg 2016 edding Standzählen, was wir spannendes erlebt haben:
Nachdem der erste Messestress der vergangenen Messen wie creativeworld und didacta vorbei war, begann ich unsere altbekannte Einstiegsmesse zu planen und da gehört ganz schön viel dazu: Give-aways für Besucher, Namensschilder, Verpflegung, einen Dresscode festlegen, ja sogar der Staubsauger durfte nicht fehlen! Als wir am Mittwoch vor der Messe alles in unseren Caddy gepackt hatten, konnte es Donnerstagfrüh auch schon mit dem Aufbau losgehen. Thorben und Max trafen sich morgens an den Messehallen, um gemeinsam mit unseren Messebauern unseren Stand aufzubauen bis er blitzte und glänzte.
Nach einer kleinen Einweisung konnte Freitag der erste Messetag losgehen: Wir informierten über die verschiedenen Ausbildungsberufe, beantworteten Fragen zum Praktikum und erzählten von unseren bisherigen ErfahEinstieg 2016 edding Standaufbaurungen.. Nachdem auch die letzten Besucher die Messe verlassen hatten, ließ d er erste Messetrupp den Abend gemütlich bei einem gemeinsamen Essen ausklingen – um natürlich auch Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln. Weiterlesen

edding Azubis auf der BIZ 2015 in Bad Oldesloe

Am 22.09.2015 war es nun endlich soweit, die BIZ bei Nacht, eine Berufsmesse im Berufsinformationszentrum in Bad Oldesloe, stand an. Thorben hat im Voraus alle Vorbereitungen getroffen, die bei einer Messe so anfallen. Unterstützung hat er von ein paar weiteren Azubis bekommen, sodass wir nach einem kurzen Briefing bereit waren ihn zu begleiten.

edding Stand BIZ 2015Also fuhren wir mit den Firmenwagen und den Messesachen für unseren Stand im Gepäck zur BIZ. Erfreulicherweise war unser edding-Stand diesmal sehr gut gelegen, sodass viele Besucher der Messe den Weg zu uns gefunden haben. Besonders auffällig war zusätzlich leine große Beachflag mit edding-Aufschrift direkt am Eingang des Berufsinformationszentrums – ein echter Hingucker.

Das erste edding-Team, das auch den Aufbau übernahm, wurde nach ihrer Schicht von einem anderen Team abgelöst, das am Ende für den Abbau des Messestandes zuständig war. Dies verlief auch ohne Schwierigkeiten, denn der Ablauf und die Organisation war reibungslos. Weiterlesen

Wir sind die…

Die Neuen 2015Wir sind die „Neuen“:

Anne – Kathrin Fleischer, Lennart Hahn und Greta Schulze,

die sich den Ausbildungsplatz Groß- und Außenhandelskauffrau und zwei duale Studienplätze in Kooperation mit der Wirtschaftsakademie Schleswig Holstein für das Jahr 2015 gesichert haben. „Herzlich Willkommen im Azubi-Team!“ wünscht Doris

Welkom bij Lochem

Heute ist der erste Tag meines 5 wöchigen Aufenthaltes im niederländischem Lochem. Bei der Ankunft nach einer 3,5 stündigen Fahrt wurde ich direkt von Netty aus der Personalabteilung in Empfang genommen. Nach einem kurzen Schluck Wasser brachte Sie mich dann direkt in die Legamaster Marketing Abteilung, wo Jan und Sinan schon auf mich warteten. Lochem_building_pOhne dass groß Langeweile aufkommen konnte, zeigte mir Jan die Aufgabe für die nächsten Tage: Das Erstellen einer neuen Legamaster Firmenpräsentation. Und schon ging es los. Kurz vor Feierabend führte Jan mich noch ein wenig herum, um mir ein paar Kollegen vorzustellen.

Weiterlesen

edding auf der Einstieg 2015!

Als unsere Ausbilderin Frau Maeck im Juli in meinem Büro stand und fragte, ob ich nicht Lust hätte, die Organisation der Einstiegsmesse in Hamburg zu übernehmen, musste ich nicht lange überlegen: KLAR!

Da ich bei der Einstieg im vorigen Jahr nicht dabei war, sichtete ich erstmal die Unterlagen und Bilder, um einen Eindruck des Projektes zu bekommen und fand bald heraus, dass noch ziemlich viel zu tun war: Werbeanzeigen mussten mit Hilfe der Agenturen gestaltet und versandt werden, wir brauchten diverse Materialien wie Give-Aways, Flyer und für die provisorische Küche im Stand sowie ein kompetentes Messeteam.

Dass ich zwischenzeitlich ins Brandmanagement wechselte, um an der Paperworld plus Vor- und Nachbereitung teilzunehmen, machte die ganze Prozedere nicht leichter. Als das Aufbauteam, bestehend aus Jörg, Jasmin, Lara, den Messebauern und mir, am 04.02 Sina im Gesprächmorgens in den Messehallen in Hamburg eintraf, war aber schnell klar, dass wir alles organisiert bekommen hatten. Wir bestückten die Regale, dekorierten den Stand und brachten die Technik in Gang. Danach traf ich unsere duale Studentin Franzi aus Bautzen, welche schon früh mit dem Auto aufgebrochen war. Wir entspannten noch kurz im Hotel und gingen dann gemeinsam essen, wobei wir den neuesten „edding-Klatsch & Tratsch“ austauschten. Zurück im Hotel stießen wir auf die Wunstorfer Niklas und Lee-Ann, welche auch zum Messeteam zählten. Weiterlesen