Ausbildung Industriekauffrau – die Abschlussprüfungen

Seit Ende Januar diesen Jahres habe ich meine Ausbildung zu Industriekauffrau hier bei edding erfolgreich abgeschlossen – Juhuuu!

Viele von euch fragen sich bestimmt, wie die Prüfungsphase in den letzten Monaten der Ausbildung abläuft und was man alles unter Beweis stellen muss. Eins kann ich auf jeden Fall schon verraten  – es ist nur halb so schlimm wie man denkt.

Neben meiner normalen Arbeit hier bei edding ging es für mich im November mit den ersten Vorbereitungen los. Zu aller erst standen die schriftlichen Abschlussprüfungen bevor. Diese Prüfungen unterteilen sich in drei einzelne Prüfungen. Weiterlesen

Feuerprobe für die Neuen – die Traumjob Tour 2016

edding-auszubildende-traumjob-tour Hallo!
Da mussten wir erstmal schlucken. Melanie, Max und ich, alle frisch unsere Ausbildung bzw. unser duales Studium angefangen, und schon sollten wir eine Veranstaltung für ca. 50 Schüler planen! Unsere Aufgabe war es, zwei Schulklassen von Hansebelt über eine Ausbildung bei edding zu informieren. Trotz einer gewissen Unkenntnis und mehreren organisatorischen Schwierigkeiten stellten wir ein gut organisiertes Tagesprogramm auf die Beine, um jeweils eine Klasse für ein paar Stunden bei uns zu empfangen. Was eine Aufgabe, das alles zu organisieren!

Weiterlesen

The UnSchool Event in Berlin

Am 12.10.2016 besuchte ich im Rahmen meines Ausbildungsaufenthaltes im Corporate Innovation Management das The UnSchool of Disruptive Design Event in Berlin.

Unschool 1Empfangen wurde ich von vielen netten und interessanten Menschen, die überaus dankbar darüber waren, dass edding die Teilnahme der jungen Inderin Priyam und darüber hinaus das Event mit einem großen Produktpaket aus Legamaster und edding Produkten sponserte. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde durfte ich live bei einer der „Sessions“ von Leyla Acaroglu dabei sein – das große Thema „Change“ begleitete mich somit durch meinen gesamten Besuch. Inspiriert und beeindruckt von Leyla Acaroglu’s Präsentationskünsten, hatte ich die Möglichkeit nach der Session Priyam Vadaliya zu interviewen. Priyam hat Anfang diesen Jahres ihr Studium im „Industrial Design“ mit dem Bachelor abgeschlossen undUnschool 2 ist seither begeistert von allen Themen, die im entferntesten Sinne mit Innovationen und Disruptive Technologien zu tun haben – so kam ihr der Zeitpunkt des Events gerade recht zur Orientierung für ihren weiteren Lebensweg.

Neben einem äußert herzlichen Menschen, habe ich auch jemanden kennengelernt der unendlich dankbar ist für die Chance, die wir ihm ermöglicht haben.

Unschool 3Falls ihr euch gern Leyla Acaroglu’s Vortrag bei Ted X anschauen wollt, dann klickt einfach auf folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=2L4B-Vpvx1A

Das Anschauen lohnt sich!

Jasmin

edding besucht die BIZ bei Nacht in Bad Oldesloe

biz-1Vor ein paar Wochen,
am 20.09.2016, fand die „BIZ bei Nacht“ in Bad Oldesloe statt.

Die „BIZ bei Nacht“ ist eine Berufsinformationsmesse für Schüler, angeboten von der Bundesagentur für Arbeit Bad Oldesloe. Rund 800 Besucher fanden sich am Abend in der Bundesagentur für Arbeit ein, um sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe und Studiengänge der Unternehmen zu informieren. Weiterlesen

Knapp 2 Jahre Ausbildung..

Wow.. wie schnell die Zeit vergeht! Vor knapp 2 Jahren am 1. August 2014 begann in meine Ausbildung bei edding. Ich erinnere mich noch ganz edding Spray im Einsatzgenau an den ersten Tag: das neue Azubi-Team und weitere Mitarbeiter wurden gemeinsam durch ein Welcome begrüßt und mit einer anschließenden „Zoorunde“ durch das Haus geführt. Ein paar Wochen später lernten wir dann während der Welcome Woche die Azubis aus allen deutschen Standorten kennen. Weiterlesen

Nice meeting you @ school – Lara auf der didacta 2016

Dieses Jahr durfte ich die Firma Legamaster (die Präsentationsprofis von edding) auf der didacta 2016 unterstützen.

Die didacta ist Europas größte Bildungsmesse, auf der die Aussteller jedes Jahr über Angebote, Trends und aktuelle Themen von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenqualifizierung informieren.

Auch Legamaster hatte dort dieses Jahr erneut

einen Stand, auf welchem sie unter dem Motto „Nice meeting you @ school“ vor allem ihre E-Screens und interaktiven Whiteboards vorstellten.

Am Sonntag, den 14. Februar 2016 ging es für mich und das Team aus Ahrensburg auf eine vierstündige Autofahrt nach Köln, direkt zum Messegelände.
Dort trafen wir auch auf die Kollegen aus Lochem (Niederlande) und konnten mit den Aufbauarbeiten beginnen. Die Geräte wurden an die Wand gebracht, Paletten entleert und der Lagerraum eingeräumt.
Der ganze Aufbau dauerte bis Montagabend.

Aufbau

Aufbau

Während der Messe

Während der Messe

Weiterlesen

edding auf der Einstieg 2016 in Hamburg!

Einstieg2016 EinladungAuch in diesem Jahr ist edding wieder auf der Einstiegsmesse in den Hamburger Messehallen dabei!

Komm‘ doch vorbei und besuche uns vom 26.02 – 27.02 zwischen 09:00 und 16:00 Uhr am Stand U6.

Wir freuen uns auf dich!

PS: Dieses Jahr gibt es wieder viele coole Gewinne beim Speed Stacking!

edding Assessment Center 2016

„Herzlich Willkommen zu unserem Assessment Center 2016..“ , der erste Satz mit dem wir die Teilnehmer begrüßtAssessment Center 2016 Prüferen. Es ist schon verrückt zu wissen, dass man vor gut 2 Jahren selber an dem Assessment Center teilgenommen hat und wahrscheinlich genauso aufgeregt war, wie die Bewerber die in diesem Augenblick vor uns gesessen haben.

Alles fing an mit einer langen Bewerbungsphase. Nachdem diese vorüber war ging für uns die Arbeit erst richtig los: Wen laden wir ein? Wie entscheiden wir überhaupt, wen wir einladen und wen nicht? Und wie läuft das überhaupt ab? Ihr könnt mir glauben, die Entscheidung den passenden Bewerber für edding zu finden, fiel uns nicht leicht.
Weiterlesen

„Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Ausbildung.“

Madé war der erste von uns beiden, der diesen Satz zu hören bekam. Am 13.01.2016, pünktlich um 08:00 Uhr morgens fand er sich im Prüfungsraum der Firma D+H Mechatronics wieder, bereit, den Prüfern eine informative Projektpräsentation zu bieten, um im Gegenzug mit einer guMerle und Made sind happyten Abschlussnote belohnt zu werden. Nach 20 Minuten, in denen er sein ganzes Wissen über die Erstellung einer Marktanalyse in Indonesien und dessen Bedeutung für edding unter Beweis stellen konnte, war der Spuk vorbei: “Glückwunsch Herr Buwana, sie haben die Prüfung mit der Note 1 bestanden und dürfen sich ab heute Industriekaufmann nennen“.

Zur Feier des Tages wurde in der Firma erstmal mit Sekt (kleines GKuchenbuffet zum Abschiedeschenk unseres Ausbilders) auf den Erfolg angestoßen. Jetzt hieß es für mich – nachmachen. Am 18.01. war ich dann an der Reihe. Die Außenhändler wurden nach Siek in die Niederlassung der Firma Wesemeyer zitiert. Mein Lehrer begrüßte mich und stellte mich vor die Wahl: Vor ihm ausgebreitet lagen 8 Umschläge auf dem Tisch. Ich sollte 2 davon ziehen und sie mit in den Vorbereitungsraum nehmen. Dort hatte ich 30 Minuten Zeit, mir die Aufgaben in den Umschlägen durchzulesen und eine davon zu lösen. Anschließend musste ich die Lösungen vor den Prüfern vortragen und  erläutern. Nach dem FachgesMerle und Made mit Blumenstraußpräch folgte dann das Informationsgespräch: Ich präsentierte den edding L.A.Q.U.E, beantwortete Fragen zur Unternehmensgeschichte eddings & zu meinem Berichtsheft und erläuterte Ausführlich das Prozedere des Azubinachmittags. Danach schickten mich die Prüfer zur Beratung vor die Tür. Als ich wieder eintreten durfte, strahlten mir 3 Gesichter entgegen: „Herzlichen Glückwunsch, sie haben mit der Note 1 bestanden. Jetzt sind sie offizielle Kauffrau im Außenhandel“.

Im Unternehmen wurden Madé und ich schon erwartet. Die Azubis & Hausdienste haben sich alle Mühe gegeben, eine „Super-ihr-habt-bestanden-und-seid-ausgelernt-Party“ zu organisieren. Wir wurden von unserem Ausbilder Ulf, dem Made beim SpielPersonalchef und 2/3 des Vorstandes beglückwünscht und bekamen sogar Geschenke überreicht. Madé eröffnete allen seine (realitätsfernen) Zukunftspläne irgendwann in den Vorstand gewählt zu werden und sorgte somit für eine ausgelassene Partystimmung. Danach mussten wir uns noch in einer Runde Activity mit dem Vorstand messen und zeigen, dass wir edding-Begriffe nicht nur erklären, sondern auch pantomimisch und zeichnerisch darstellen können. Ganz knapp konnten wir das Match für uns entscheiden. Im Anschluss gab es Sekt und Kuchen für alle und es wurde ein richtig schöner Nachmittag.  Als die Euphorie sich langsam legte kehrten wehmütige Gedanken in unsere Köpfe ein: „Wahnsinn, und das war‘s jetzt? So schnell sind 2 ½ Jahre Ausbildung zu Ende? Nie wieder Azubinachmittag? Nie wieder Azubiprojekte? Nie wieder Messen, auf denen wir anderen jungen Leuten über unsere Ausbildung vorschwärmen können?“Merle Einhorn Tisch

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Kolleginnen und Kollegen begleiten, die uns auf unserem Weg begleitet, geleitet und beigestanden haben, bei allen, die uns mit offenen Armen, Ohren und Made HSV TischHerzen empfangen und uns eine unvergessliche Ausbildungszeit ermöglicht haben. Wir sind stolz, Teil dieses Unternehmens geworden zu sein und freuen uns, dass wir weiterhin bei edding arbeiten können.

Drei Wochen in Südengland

Anfang dieses Jahres stellte uns mein Lehrer der Berufsschulklasse das EU-Programm „Erasmus+“ vor, welches in Zusammenarbeit mit der Austauschorganisation „KulturLife“ angeboten wird.
Dieses Programm ermöglicht es Berufsschülern ein dreiwöchiges Praktikum in England zu absolvieren.

Auch für mich stand außer Frage: Diese Erfahrung möchte ich mitnehmen.

Im Oktober hieß es also für mich und einige meiner Klassenkameraden:
Goodbye Germany” and “Hello Great Britain”!

Eine gut zweistündige Busfahrt von London entfernt, im Süden Englands, liegt Bournemouth.Die kleine Stadt in ein Paradies für Austauschschüler, da alles für die internationale Gäste ausgelegt ist.

Der Strand von Bournemouth

Der Strand von Bournemouth

Am Anreisetag konnten wir direkt unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen, sich in einer fremden Stadt, in einem fremden Land, ohne Internet und viel Gepäck, den Weg durch das Chaos der öffentlichen Verkehrsmittel zu unserer Gastfamilie zu bahnen. Doch auch meine Klassenkameradin und ich schafften es und trafen gegen Nachmittag bei ihr ein.

Unseren ersten Tag verbrachten wir in der Schule „Englisch2000“, die gleichzeitig auch unsere Ansprechpartner für die Zeit in England waren.

Doch schon am zweiten Tag ging es auf in den Betrieb. Viele meiner Kollegen waren in anderen Sprachschulen eingesetzt, doch auch Firmen wie das Kaufhaus „Beales“ oder Personalvermittlungsagenturen waren dabei. Weiterlesen