Praktikumsbericht edding TMI B2C

Hej Hej,

ich habe für sechs Monate ein freiwilliges Praktikum im Trade Marketing International, kurz: TMI, absolviert, und was ich alles dort gemacht habe, erzähle ich euch jetzt:

Im Trade Marketing kümmern wir uns um die Händler gerichtete Vermarktung unserer Produkte. Die stetigen Fragen lauten: In welchen Kanälen können wir unsere Produkte bestmöglich verkaufen und was können wir den Händlern bieten, um unsere Produkte zu listen und auffällig zu platzieren? Im TMI müssen wir bei jeder Marketingaktion immer an unsere Kunden denken, und das sind zum einen der Händler und zum anderen der Kunde unseres Kunden, der Shopper.

Innerhalb der Abteilung gibt es vier Bereiche: B2C, B2B, PoS & Marketing Services und Fairs. Ich war hauptsächlich im B2C Bereich eingebunden, aber auch von den anderen Bereichen habe ich viel mitbekommen und ausgeholfen. Im TMI B2C kümmern wir uns um die sogenannten „Pillars“ Creative Life und Home Solutions. Während der Pillar Creative Life Produkte für den kreativen Bereich abdeckt, wie beispielsweise edding Porcelain brushpens, edding Textilstifte oder edding Sprays, ist der Pillar Home Solutions für jegliche nützlichen Lösungen im Haushalt, oder beispielsweise Schule zuständig. Die Produktpalette reicht hier vom klassischen edding 3000 Permanentmarker, über den edding Textmarker bis hin zum edding Bohrlochmarker.

Zum Tagesgeschäft eines Praktikanten im TMI B2C gehört die Neu bzw. Umgestaltung von Displays. Displays sind die, meist aus Karton bestehenden Aufsteller, die im Handel platziert werden, um die Produkte bestmöglich zu präsentieren. Hierfür ist man im stetigen Kontakt mit Agenturen und erstellt Briefings.

Neben dem Tagesgeschäft gibt es viele weitere Projekte und Marketingmaßnahmen. In meiner Praktikumszeit war die „Retail Theme Box“ das wohl größte Projekt. Hinter dieser Bezeichnung stecken acht über das Jahr verteilte Anlässe, wie Mother’s Day oder X-Mas. Meine Aufgabe bestand unter anderem darin, Briefings für Moodbilder und Storytellings der jeweiligen Anlässe zu kreieren. Die Moodbilder sollen beispielsweise später zum einen auf den Displays sichtbar sein und zum anderen als Kommunikationsmittel für Dealerpräsentationen dienen. Gegen Ende des Praktikums durfte ich dann beim Shooting für die Moodbilder dabei sein.

Auch habe ich Distributionsanalysen für edding Produkte erstellt und ausgewertet. Mithilfe von BW-Reports aus SAP kann man die Umsätze weltweit nach Ländern, Kanälen und Kunden auffächern und daraus Strategien für die Distribution ableiten.

Das Spannende am TMI bei edding ist, dass man viele verschiedene Aufgabenbereiche hat und sich viel mit anderen Abteilungen wie das Strategische Marketing oder dem Sales International austauscht. Auch wird man hier als Praktikant voll eingebunden und kriegt vom ersten Tag an Verantwortung. Besonders schön finde ich auch den Zusammenhalt unter den vielen weiteren Praktikanten und Auszubildenden und die vielen sozialen extra-Leistungen von edding, wie Massagen, Mitarbeiterrabatte oder kleine Aufmerksamkeiten zwischendurch.

Ich habe in diesem Praktikum unglaublich viel gelernt und bin sehr froh diese Erfahrung gemacht zu haben!  🙂

(Visited 88 times, 1 visits today)