Meine Zeit im Facility Management

Meine letzten zwei Woche durfte ich in der Abteilung Facility Management verbringen, und wer jetzt denk, dass das doch nur ein anderes Wort für Hausmeister ist, hat weit gefehlt. Meine Einführung in die Abteilung hat Max Bucke übernommen. Max ist ein dualer Student und studiert „Facility Management“, denn Hausmeister kann man heutzutage auch studieren :).

Anhand einer Power Point hat mir Max die verschieden Bereiche vom FM erklärt und mir gezeigt, was er in seinem Bereich, dem Fuhrpark, alles zu tun hat. Schnell habe ich gemerkt wie viel Arbeit das ist, denn Max konnte kaum einen Satz beenden ohne dass das Telefon klingelt oder ein Kollege reinkam und etwas ganz dringend wissen musste.

Nach meinen ersten Eindrücken fütterte mich Max mit den ersten Aufgaben, so habe ich verschiedene Excel Tabellen erstellt über wichtige Gerät im Haus und wo sie zu finden sind oder das Blitzableiter-System des kompletten Gebäudes. In den Pausen, wenn mal nichts zu tun war beschäftigte mich der Hund von Maren Südbeck, der ein richtiger Kampfhund war :). Maren ist für die Reisestelle von edding zuständig, das heißt immer wenn jemand wohin muss egal ob mit Flugzeug, Zug oder Bus läuft alles über Maren. Dementsprechend kam auch von ihrer Seite des Büros oft das Telefongeräusch. Mit Boris Kossack habe ich eine Tour durch all die Räume gemacht die man sonst nie sieht, denn Boris kümmert sich um alles was mit dem Gebäude zu tun hat.

So habe ich unteranderem auf dem Dach des Hochregallager gestanden und konnte mir das edding-Gebäude mal von oben ansehen, oder habe auf den riesigen Wassertank geschaut, der für die Sprinkleranlage zuständig ist. Die Tour war sehr interessant und obwohl ich vor der Tour schon gedacht habe, dass ich alles schon kenne hat mich Boris eines besseren belehrt. Als ich mit Maren gearbeitet habe durfte ich mich mal direkt beweisen und sollte zwei Kollegen aus Miami mit dem Auto abholen und zu uns in das Unternehmen fahren. Es war sehr cool Brenton und Magda kennenzulernen und meine Englisch-Skills auf die Probe zu stellen.

Abschließend habe ich mich mit Rita Kettner über die Dienstleister und Kundenbetreuung informiert. Des Weiteren konnte ich durch die Kontrollgänge mit Rita einen Blick entwickeln worauf man als Mitarbeiter des FM achten muss. Für Rita habe ich eine Anleitung für die Planungsabläufe der jährlichen Hauptversammlung in Power Point erarbeitet, damit auch wenn jemand anderes die Planung übernehmen muss jeder weiß welche Abläufe und Parteien nötig sind um diese Versammlung zu verwirklichen.

Es war eine sehr schöne Zeit und ich würde immer wieder im Facility Management arbeiten. Ein super Team und ein schönes Arbeitsklima ließen die zwei Wochen im Fluge vergehen und am liebsten hätte ich noch zwei Wochen dran gehangen. Hiermit auch nochmal ein großes Danke ans Team, ich hoffe wir laufen uns auf den Straßen der Häuser noch öfter über den Weg und freue mich auf gemeinsame Projekte 🙂

Lasse

(Visited 41 times, 1 visits today)