Meine Zeit bei edding…

Einen Monat ist es her, seit ich meinen letzten Arbeitstag bei edding hatte. Insgesamt war ich über ein Jahr in der HR Abteilung – zuerst als Praktikantin und danach als Werkstudentin – und die Zeit werde ich sehr missen! Noch nie zuvor wurde ich irgendwo so herzlich empfangen. Denn sowohl meine Abteilung, als auch die Praktikanten und Azubis haben mich sofort aufgenommen. Eine Tradition bei edding ist es, das Büro von den Geburtstagskindern an dem jeweiligen Tag besCamilas Geburtstagstischonders schön zu schmücken. Dies war bei mir bereits nach zwei Wochen bei edding der Fall und ich hätte keinen schöneren Start an dem Tag haben können!

Meine Aufgaben im Praktikum waren sehr vielfältig und erstreckten sich über mehrere Aufgabenbereiche. Eine meiner Hauptaufgaben, am Anfang des Praktikums, war bei der Konzeption eines Onboarding-Prozesses zu unterstützen. In diesem Rahmen habe ich auch selbstständig die deutsche und englische Unternehmenspräsentation überarbeitet. Diese konnte ich auch öfters selbst präsentieren, wenn es mal wieder an der Zeit war, neue Praktikanten oder Mitarbeiter in Ahrensburg zu begrüßen. Ein zweiter Fokus des Praktikums war die Unterstützung beim Bewerbermanagement – von der Vorbereitung und Veröffentlichung von Stellenanzeigen bis hin zur Vorselektion von geeigneten Bewerbungen und der Teilnahme an Vorstellungsgesprächen. Des Weiteren wurde ich stark bei der Planung der ersten weltweiten edding Mitarbeiterbefragung eingesetzt. Ich habe beispielsweise geholfen, die Organisationsdaten zu sammeln und zu strukturieren, damit sie automatisch im System eingespeist werden können. Dadurch stand ich oft mit den Auslandsgesellschaften im Kontakt. Dies war auch bei der BeCamila und edding Helfenarbeitung der weltweiten Headcount-Statistik der Fall, welche ich zwei Quartale nach Absprache mit den relevanten internationalen Schnittstellen aktualisiert habe. Auch die Personalentwicklung wurde mir nicht vorenthalten. Denn ich habe bei der Planung und Organisation von Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt, Personalentwicklungsbögen erfasst, um den Weiterbildungsbedarf zu ermitteln und eine Analyse der Vorgehensweise der weltweiten Personalentwicklungsgespräche durchgeführt. Manchmal bekam ich auch die Möglichkeit mit den anderen Azubis und Praktikanten im Team zusammen zu arbeiten. Ihr habt im Azubiblog bestimmt schon gelesen, dass es immer wieder Projekte gibt, die teilweise oder gar vollständig der Verantwortung der Azubis übertragen werden. Ich hatte sowohl die Chance bei der Berufsmesse BIZ bei Nacht in Bad Oldesloe am Start zu sein, als auch bei der Planung der Überreichung des IHK-Ausbildungspreises mitzuwirken.

Ein besonderes Highlight während meiner Praktikumszeit, war bei der Aktion „Wi mook dat“ dabei zu sein. Ziel dieser Aktion ist es, besonders viele Unternehmen im Hamburger Raum zu motivieren, sozial tätig zu werden. Einen Tag lang soll man aktiv bei einer gemeinnützigen Einrichtung unterstützen! Wir haben uns für die Obdachlosentagesstätte HerzAs entschieden. Dort wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe – welcher auch ich zugeteilt war – arbeitete in der Küche, um ein besonderes Mahl für alle Besucher des HerzAs vorzubereiten. Ganz viel Gemüse und Früchte schnippeln war angesagt! Die zweite Gruppe renovierte den Ruheraum, um ihn willkommener zu gestalten, während die restlichen im Garten tätig wurden, um diesen ein wenig aufzupeppen. „Vom Bürostuhl in die Obdachlosen-Küche“ – so hieß dementsprechend der Zeitungsbericht, den das Hamburger Abendblatt darüber veröffentlicht hat.

Nach meinem Praktikum wurde ich als Werkstudentin eingestellt und stand der HR-Abteilung weiterhin an zwei Tagen in der Woche unterstützend zur Seite. In der Zeit war ich vor allem für die Praktikanten zuständig. Ich übernahm die Verantwortung für den gesamten Bewerbungsprozess der Praktikanten. Vieles davon war mir bereits durch mein  eigenes Praktikum bekannt, aber jetzt war ich die erste Ansprechpartnerin für diese Themen – natürlich unter der Betreuung unseres Ausbildungsleiters. Nach Absprache mit den Fachabteilungen erstellte und schaltete ich die Stellenanzeige auf unsere Webseite und auf den externen Plattformen. Sobald die Bewerbungen eingetroffen sind, machte ich eine Vorselektion, um die besten Kandidaten an der Fachabteilung weiterzuleiten. Nach deren Feedback, lud ich die gewünschten Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch ein. Es war ganz spannend mit den unterschiedlichen Managern beim Gespräch dabei zu sein, denn jeder ist anders was die Gesprächsführung betrifft. Natürlich gehörte auch Absagen schreiben zu meinem Aufgaben, genau wie die Vorbereitung von Betriebsratsanhörungen, und die Erstellung von Verträgen und Zeugnissen. Zudem betreute ich die Praktikanten vor Ort, falls diese irgendwelche Fragen oder Probleme hatten. Auch als Werkstudentin habe ich bei verschiedenen Projekten mitgewirkt. Ich habe zum Beispiel, in Zusammenarbeit mit dem Personalleiter die ersten Züge für ein neues Konzept der weltweiten edding HR Intranet-Seite erstellt. Leider konnte ich dieses Projekt jedoch nicht bis zum Ende begleiten und dessen vollständigen Ausarbeitung und Implementierung miterleben.

Insgesamt hatte ich eine wunderschöne Zeit bei edding und vermisse jetzt schon alle meine alten Kollegen. An dieser Stelle, möchte ich mich auch nochmal bei allen bedanken, die es ermöglicht haben, dass ich jeden Tag mit einem Lächeln an die Arbeit ging! Ich bin mir jedoch sicher, dass ich mit vielen noch im Kontakt bleiben werde.

Ganz liebe Grüße,

Camila