Meine ersten zwei Monate bei edding!

Moin!

Ich heiße Nikita und bin seit zwei Monaten bei edding. Die Abteilung, in der ich mein sechsmonatiges Praktikum absolviere, beschäftigt sich mit dem strategisch internationalen Marketing.

Ich habe mich nach meinem Masterstudium der BWL für dieses Praktikum entschieden, um einen marketingseitigen Einblick in den international immer härter umkämpften Markt für Schreibwaren zu bekommen. Auch wenn der Name edding sich vor allem in Deutschland als Synonym für Marker etabliert hat, bedarf es sehr viel Markenpflege und etlicher weiterer Marketingaktivitäten, um weiterhin die Nummer eins zu bleiben und global zu wachsen. Hier bei edding im SMI ist also viel Bewegung drin!

Nach einigen kurzen Briefings ist man auch als Praktikant vom ersten Tag an mit an Bord und mitten im Geschehen. Ich war positiv überrascht, als mir bereits in der ersten Woche die Verantwortung für die Leitung eigener Projekte übertragen wurde.

Zum einen stand eine umfangreiche Wettbewerbsanalyse an, die ich für unsere wichtigsten Wettbewerber erstellen durfte. Bei der Recherche fallen einem interessante länderspezifische Unterschiede auf, wie z.B. die Relevanz von umweltfreundlichen Produkten oder kulturell bedingte Designmerkmale.

Zum anderen beschäftige ich mich damit, mir einen Überblick über den Markt für Glassboard-Marker zu verschaffen. Die Glassboards finden als edleres Pendant zum klassischen Whiteboard oder gar zur Korktafel immer häufiger Verwendung in Büros aber auch privaten Haushalten. Hierbei gilt es zu untersuchen, welche Produkte speziell für diesen Zweck bereits auf dem Markt sind und welche Möglichkeiten edding als Antwort auf die bestehende Nachfrage hervorbringen könnte.

Ein weiteres sehr interessantes Projekt, bei dem ich auch kreativ werden kann, steht allerdings noch an. Ich habe die Aufgabe, ein Drehbuch für einen kurzen Informationsfilm zu schreiben, der die umweltfreundlichen Vorzüge von eddings ECOline-Serie möglichst einfach und unterhaltsam präsentiert. Beruhend auf meinen Ideen, die natürlich auch in Abstimmung mit meinen TeamkollegInnen entstehen, wird der Film von einer Agentur produziert. Dieser soll zukünftig vor allem für interne Zwecke wie Meetings verwendet werden und wird zudem auch auf Messen direkt unsere Zielgruppen erreichen.

Last but not least eine Sache, die mir und erfreulicherweise auch edding am Herzen liegt: edding leistet einen tollen Beitrag zur Flüchtlingshilfe, bei dem freiwillige Mitarbeiter und Angehörige eine Gruppe von zehn Newcomern aus Syrien und Eritrea beim Deutsch Lernen unterstützen. Allein schon aus dem Grund, um in direkten Kontakt und Dialog mit den Menschen zu treten, über die man täglich mit unterschiedlichsten Meinungen und Vorurteilen aus allen Medienkanälen konfrontiert wird, wirke ich bei diesem sozialen Projekt mit. Bei den wöchentlich zwei Mal stattfindenden Kursen herrscht stets eine harmonische Atmosphäre, in der wir den Teilnehmern bei den Hausaufgaben aus dem Integrationskurs helfen und vor allem auch in kleinen Gruppen das freie Sprechen üben, damit ihnen nach und nach die tägliche Kommunikation und dadurch der Alltag in der neuen Heimat erleichtert wird.

Alles in Einem ist das Praktikum bei edding eine tolle Erfahrung, bei der man einen sehr umfangreichen Überblick über die unternehmerischen Tätigkeiten bekommt, bei allen abteilungsrelevanten Entscheidungen und Projekten tatkräftig mitwirkt und dabei auch über den Tellerrand schauen kann.

Es bleibt spannend!

Nikita

(Visited 562 times, 1 visits today)