Mein erstes Ausbildungsjahr bei edding

 

Vor mehr als einem Jahr habe ich meine Ausbildung in Wunstorf angefangen.

Begonnen hat meine Ausbildung mit einer Welcome Week in Ahrensburg, in der ich unter anderem den Vorstand kennenlernen durfte. Mit den Azubis aus Ahrensburg und Bautzen, die mit mir zusammen angefangen haben, haben wir schöne Tage voll mit Schulungen aber auch Teambuildingmaßnahmen gehabt.

Nach den ereignisreichen Tagen in Ahrensburg ging dann der Alltag in Wunstorf los. Zuerst habe ich in das Lager schauen dürfen, um mit unseren Produkten besser in Berührung zu kommen. Danach ging alles im Kundenservice viel leichter, denn ich
wusste nun wovon die Kollegen sprachen und konnte meine Aufgaben gut erledigen, zu denen auch zählte, dass ich Kunden am Telefon beraten durfte.

Nach dem Kundenservice habe ich die Außendienstbetreuung kennengelernt und konnte dort Angebote erstellen und viel mit unseren Außendienstkollegen arbeiten.

Neben dem Kennenlernen der Abteilungen ging ich auch zwei Tage die Woche zur Schule. Dort lernte ich alle Grundlagen zu unserem Beruf und konnte vieles von der Theorie gleich in die Praxis umsetzten. Neben den schulischen Themen tauschten wir uns in der Klasse auch aus was die Anderen so in ihren Firmen erleben. Es ist sehr interessant zu hören was andere Azubis im gleichen Beruf jeden Tag machen. Man lernt zwar den gleichen Beruf hat aber andere Aufgaben als die Mitschüler. Besonders beneideten mich alle dafür, dass wir auch auf Messen fahren dürfen. Neben kleineren Hausmessen steht jedes Jahr die didacta für uns auf dem Plan. Mehrere Tage durfte ich auf der didacta mithelfen und das war eine unglaubliche Erfahrung. Die didacta war auch mein persönliches Highlight. Die Messe war etwas ganz anderes als der Büroalltag und ich konnte mich selber testen, was ich alles im ersten Jahr über unsere Produkte gelernt habe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach all den Erlebnissen war das erste Jahr auch schon vorbei und es fühlte sich überhaupt nicht so an. Viel hat sich zum zweiten Lehrjahr auch nicht verändert- statt zwei Tagen gehe ich nur noch einen Tag zur Schule und natürlich ist man nicht mehr die jüngste im Unternehmen, denn es kamen ja zwei Neue noch dazu.

Ich bin auf jeden Fall gespannt was in nächster Zeit alles auf mich zu kommt und freue mich darauf all die Herausforderungen anzunehmen.

Cheerio Bea

(Visited 102 times, 1 visits today)