Didacta 2019 in Köln

Die Didacta, die größte Fachmesse für Bildungswirtschaft in Europa, fand dieses Jahr vom 18.01.19 bis zum 23.01.19 in Köln statt.

Wir Azubis aus Wunstorf waren mittendrin…

Bereits eine Woche vor Beginn der Messe haben wir eine Messemappe mit allen wichtigen Informationen rund um die kommende Woche bekommen. Außerdem wurden im Meeting anhand einer Präsentation das neue Messestandskonzept, die Learnings aus dem letzten Jahr und viele weitere Dinge erklärt. Dadurch konnten sich alle Kollegen/innen gut auf die Messe vorbereiten.

Eine Woche später, am 18.01, ging es dann früh morgens los. Ich durfte mit dem ICE von Hannover nach Köln fahren, die anderen aus dem Aufbauteam fuhren aus Wunstorf mit dem Auto. Nach einer ca. 3 stündigen Fahrt kam ich in Köln an und machte mich mit der S-Bahn und anschließend zu Fuß auf den Weg zum Messegelände. Das Kölner Messegelände liegt ungewöhnlicher Weise mitten in der Stadt, daher war es vom Hauptbahnhof nur eine Station mit der S-Bahn. An unserem Messestand versammelten wir uns alle. An den Ständen in der Messehalle wurde fleißig gebaut und auch bei uns stand schon das Grundgerüst, aufgebaut durch den Messebauer. Für meine 5 Kolleginnen/Kollegen und mich ging es nun daran unsere Produkte aufzustellen. Zuerst galt es sich einen Überblick über die gelieferten Paletten zu verschaffen, um möglichst schon vor dem Auspacken einige Dinge zu sortieren. Anhand von im Voraus konzipierten Standplänen packten wir alle Kartons nacheinander aus. Unsere Produkte wurden dieses Jahr in den Köchern und Modulen aus unserem POS präsentiert. Diese mussten wir ebenfalls auspacken und zusammenbauen, bevor die Bestückung dieser Module beginnen konnte. Damit alle Produkte erkennbar und für den Kunden beinahe selbsterklärend sind, gibt es für jedes Produkt ein Etikett. Diese wurden von uns ausgeschnitten und in die jeweiligen Module getan. Gegen 20 Uhr war der Messestand fast fertig und bereit für den nächsten Tag. Für unser Aufbauteam hieß es erstmal: Ab ins Hotel!

Der nächste Tag begann mit einem reichhaltigen Frühstück im Hotel und danach fuhren wir alle direkt zur Messe. Dort angekommen beendeten wir die übrig gebliebenen Aufbauarbeiten vom vorherigen Tag. Das ging zum Glück ganz schnell, denn wir hatten noch weitere Unterstützung von einem unserer Außendienstkollegen, der auch zur Messe angereist war.

Um 9 Uhr wurden die Besucher hereingelassen und nach und nach füllten sich die Stände, auch unserer. Wir Azubis aus dem 1. Lehrjahr hatten die Möglichkeit die Gespräche der erfahreneren Kollegen/Kolleginnen anfangs zu begleiten. Alleine durch diese kurzen Gespräche und das genaue Zuhören konnte ich sehr viel über den Umgang und auch noch einige Produktdetails lernen. Nicht jedes Produkt ist einem nach ca. einem halben Jahr Ausbildung bekannt. Zum Glück wollten viele Kunden die Produkte auch testen und so konnte auch ich neue Erfahrungen sammeln.

Währenddessen verlor ich komplett das Zeitgefühl. Ein Gespräch folgte dem nächsten und ich wurde immer sicherer und selbstbewusster.

Gegen 16 Uhr galt es dann die Heimreise anzutreten. Gemeinsam mit Ole stieg ich in den ICE und wir fuhren wieder in Richtung Heimat. Damit endeten zwei sehr anstrengende, aufregende, aber vor allem lehrreiche Messetage.

Bis zum nächsten Mal

Euer Felix