Der Einkauf in Ahrensburg

In der KW 13 galt es für mich, dass ich den Einkauf in Ahrensburg besuchen darf.

Als ich in Ahrensburg angekommen bin, wurde ich freundlich von dem netten Kollegen aus dem operativen Einkauf empfangen. Nachdem ich so langsam angekommen bin, mir den ersten Kaffee gezogen habe, wurde mir per Powerpoint die Abteilung des Einkaufs vorgestellt.

Die Abteilung Einkauf unterteilt sich in 2 verschiedene Hauptzweige:

-Den Strategischen Einkauf – Hier werden verschiedene Lieferanten gesucht, die jeweils für ein anderes „Bauteil“ eines Produktes zuständig sind. Z.B Blister, Displays, Verpackungen und der Stift an sich etc. Aber auch die Werbemittelbeschaffung, die Stammdatenpflege und die Organisation von Ursprungszeugnissen ist mit eine wichtige Aufgabe.
-Den operativen Einkauf –  Dieser kümmert sich um die Aufgaben, welche bei schon bestehenden Lieferanten anfallen. Darunter fallen Kontraktlisten zu pflegen, Procure 2 Pay (Bestellung bis Bezahlung), die Optimale Bestellmenge anzupassen, den Sicherheitsbestand Situationsabhängig zu setzen etc.

Während der Zeit im Einkauf war es mir möglich die Bestellvorgänge und alles was dahinter steckt nachvollziehen zu können –  wahnsinnige Leistung, welche jeden Tag von den Einkäufern vollbracht wird, damit ein Lieferant sich auf eine bestimmte Abnahmemenge für das lfd. Geschäftsjahr einstellen kann, gibt es einen Forecast Prozess, mit welchem man die Menge ca. ableiten kann.

Gesetzt wird dieser Forecast, Anfang eines Kalenderjahres. Dieser wird aus verschiedenen Planungsdaten zusammen gesetzt. Sowohl anhand der letzten 4 Monate, als auch anhand der vergangen Jahre. Unter anderem werden so auch die Sicherheitsbestände eingeteilt. Damit der Forecast möglichst genau bleibt, wird er alle 3 Monate anhand der offenen Bestellungen im Voraus angepasst. Zusätzlich zu dem Einkauf, war es mir möglich in den Azubishop reinzuschnuppern, in welchem ich sogar selber verkaufen durfte.
Den letzten Abend verbrachte ich mit meinem Mitauszubildenden Max in einer netten Bar, mit 1-2-3 Bierchen in Ahrensburg.

Nächsten Tag hieß es Ciao Ahrensburg und aufgrund von Stau, 5 Stunden später Willkommen Wunstorf.

(Visited 63 times, 1 visits today)