Creative Explosion in Hamburg

Hallo,

im Zuge meiner Zeit im Corporate Innovation Management wurde ich kurzfristig mit der Unterstützung eines Kreativ Workshops vertraut, an dem ich dann auch teilnehmen sollte. Hauptsächlich kümmerte ich mich um die Bewirtung und dass das Präsentationsequipment am Veranstaltungsort ankommt.

Am Mittwoch war es dann soweit. Nach einigen Behinderungen im Verkehr kam ich schon früh morgens an der Location an. Es war ein Studio in einem schönen Altbau in einem Hinterhof in Eimsbüttel.

Nach einem Kaffee baute ich noch kurz ein bisschen Equipment auf bis gegen 9 Uhr die ersten Mitarbeiter eintrafen. Es gab für alle noch ein Mini-Frühstück mit leckeren Schoko-Croissants und Vollkorn Schnitten. Eine halbe Stunde später begannen wir dann mit dem Workshop.

Unser Leiter, Henning Patzner, hat lange Zeit in Werbeagenturen gearbeitet und ist heute unter anderem Professor an der Uni in München und führt Kreativ Workshops oder wie er es nennt Creative Explosion. Ziel eines solchen Workshops ist es z.B. frischen Wind in die Arbeitsteams zu bringen und Grundlagen wie das perfekte Kreativ-Team, verschiedene Tools zur Ideenfindung oder auch das Thema Storytelling zu lernen.

Zu Beginn des Workshops stellten wir uns erst einmal alle vor und sagten, welche Erwartung wir an den Tag haben. Nach einer kurzen Einführung ins das allgemeine Thema Ideenfindung begannen wir mit dem Aufbau eines idealen Kreativ-Teams und welche Eigenschaften jeder einzelne darin hat. Interessant wurde es spätestens als wir alle einen Test machten welcher Typ wir denn sind. Bei mir passte es ziemlich genau.

Anschließend sollten wir in Gruppen eine Frage aufschreiben, die unser Unternehmen betrifft hinsichtlich auf Dinge, die aktuell gelöst werden sollten. Nach dieser kurzen Aufgabe bearbeiteten wir das Thema Ideenfindung und lernten dafür verschiedene Methoden, wie z.B. die Ohne-Methode, also für edding beispielsweise ,,Schreiben ohne Tinte“. Zu den verschiedenen Methoden guckten wir jeweils auch kurze Filme, die das gelernte in der Umsetzung zeigten.

Nach einer langen Mittagspause mit gutem Essen wurden wir in ein ,,perfektes Team“ eingeteilt und sollte 2 von den unternehmensbezogenen Aufgaben mit den gelernten Methoden bearbeitet und Lösungsvorschläge erarbeitet. Dafür hatten wir 40 Minuten. Ich dachte zu Beginn, dass das ganz schön viel Zeit ist, aber die war ziemlich schnell um.

Bevor wir die Ideen präsentierten lernten wir noch, wie man am besten präsentiert und das Ganze auch leicht zuhause üben kann. Anschließenden präsentierten wir alle unseren Kollegen die Ideen und sollten dazu teilweise noch Fragen beantworten.

Ganz zum Abschluss machten wir noch eine Feedback Runde und dann war ein aufregender und interessanter Tag zu Ende. Ich packte wieder alle Sachen ein und kämpfte mich durch den Verkehr nach Hause. 🙂

Julia