Mein Aufenthalt bei edding UK

Seit ein paar Tagen bin ich nach meinem 3-wöchigen Aufenthalt in England wieder zurück in Deutschland. Ich muss ehrlich gestehen, dass mir der 1.Mai Feiertag ganz gelegen kam.

Ich musste nicht lange überlegen, ob ich das Angebot unsere Tochtergesellschaft in UK, St. Albans, zu unterstützen, annehmen sollte. Ich war sofort begeistert von der Idee, unsere englischen Kollegen, das Bürogebäude, das Lager und einige Prozesse näher kennenzulernen.  Weiterlesen

Van harte welcom!

Gebäude Lochem LegamasterWie cool ist das denn? Ziemlich spontan und trotzdem voller Freude durfte ich in meiner letzten Woche bei Legamaster für zwei Tage mit nach Lochem, dem Hauptsitz der Legamaster International B.V. Wie ich in meiner letzten Bericht zur Messe erzählte, führt Legamaster zur Zeit eine Studie durch. Diese Studie war auch der Grund, weshalb Dennis aus dem Legamaster Marketing und Vanessa und Merle aus dem Innovationsmanagement in Lochem zu einem Meeting eingeladen waren, bei dem ich dabei sein durfte.

 

Weiterlesen

Cheers, edding UK!

Am Sonntag den 21.08.16 ging es für Lara und mich endlich los – der zweiwöchige Besuch unserer edding Tochtergesellschaft in England stand vor der Tür! Koffer gepackt, eingecheckt, in den Flieger gestiegen und schwups.. waren wir auch schon dort.

Über die zwei Wochen waren wir in einem Hotel im Stadtkern von Saint Albans untergebracht. St. Albans ist eine kleine Stadt nördlich von London gelegen. Mit dem Zug dauert es ca. 30 Minuten und man ist im Stadtzentrum von London.

Nach einem lieben Empfang am Montag von Prina, Sam und Barry wurden wir auch gleich in unsere Aufgabe für die nächsten Tage eingewiesen – Unterstützung des Marketings mit einer Marktanalyse über A3 und A4 Whiteboards + passende Accessoires. Wir durchforsteten 11 Kataloge der Anbieter des Bildungssektors in UK (Vertreiber an Kindergärten, Schulen, Unis) und fassten diese Informationen in einer Excel-Datei zusammen. Um nicht den Überblick zu verlieren und eine Präsentation für Außenstehende zu erleichtern, erstellten wir daraus eine Power Point, welche wir vor dem Geschäftsführer, Marketing Manager und Sales Manager erfolgreich präsentierten.

Collage St Albans
Weiterlesen

Throwback to Waterford…

Wie ich bereits berichtete, hatte ich im Anschluss des 2. Semester die wunderbare Chance, mein Wirtschaftsenglisch Modul effektiv in Waterford zu belegen.

Neben den TaCrystal_Museum_2gen die wir an der Uni in Vorlesungen verbrachten, überlegten sich unsere Dozenten auch nette abwechslungsreiche Unternehmungen. Eine davon war der Besuch des Crystal Museums –atemberaubend! Und siehe da, das hatte mir wohl zurecht ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert: in einer der Stationen arbeiteten die Handwerker mit edding industry permanent marker! Nicht, dass ich das selber bemerkt hätte, aber meine Mitstudierenden waren schneller und machten mich darauf aufmerksam, als wäre es schon fast die Attraktion des Museums. So toll wie die Endprodukte aussehen, mit ihren wundervollen Verzierungen, kann ich als edding Azubi schon ein bisschen stolz sein. Weiterlesen

Drei Wochen in Éire

Greta von edding in Irland3 Im Anschluss an mein zweites Semester flog ich vom 01.07. bis 23.07. nach Irland. Die Wirtschaftsakademie SH bot uns Studierenden einen „Intensiv Wirtschaftsenglisch“- Kurs für drei Wochen an, der das Wirtschaftsenglisch- Modul im dritten Semester ersetzen sollte. Das kooperierende Waterford Institute of Technology, kurz WIT, liegt im heimischen Waterford – die älteste Stadt Irlands. Für die drei Wochen waren wir im Studentenwohnheim untergebracht, in dem ich das einmalige WG- Leben auskosten durfte (auch wenn alles reibungslos ablief, es war eine Bestätigung, dass ich kein WG- Mensch bin :D). Vom ersten Tag an war ich von der Universität stark beeindruckt. Ein riesiger Campus erwaGreta von edding in Irlandrtete uns, sehr nette und kompetente Dozenten hießen uns Willkommen und eine Menge Spaß begleitete uns die vollen drei Wochen. Das größte Highlight war tatsächlich das gute Wetter – erstaunlich aber wahr in Irland! Das gute Wetter ermöglichte uns viele Unternehmungen, darunter eine lange Fahrradtour, das Baden im 15 Grad „warmen“ Atlantik in Tramore und auch viele Städtetrips wie nach Cork, Dublin und mein Favorit: Kilkenny (…nicht zuletzt weil wir hier die Smithicks Brauerei besuchten…). Innerhalb des Programmes war es eine Erfahrung, die anderen Studierenden vom Standort Flensburg und Kiel kennenzulernen. Mit dem einen oder anderen sind wir zwölf Lübecker auch warm geworden. J Abschließend mussten wir einen Test schreiben, zwei Essays verfassen und die Unternehmenspräsentation halten – alles halb so wild. Zurück in der schönsten Stadt der Welt – Hamburg – habe ich mich auch wieder auf die Arbeit gefreut. Nächster Praxisblock: das TMI.

Greta

Zwei Wochen Projektarbeit in Lochem

Anfang Juli ergab sich für mich die Möglichkeit, 2 Wochen am holländischen Standort Lochem bei Legamaster, einem Tochterunternehmen des edding-Konzerns, zu arbeiten. Die Kollegen der Abteilung International Product Management hatten eine interessante Aufgabe parat: Eine Recherche zum Thema neue Arbeitsmethoden in der Bürowelt der Zukunft sollte erstellt werden.

Zwei Wochen bekam ich Zeit, in die Welt von Agile, Scrum, Lean und Design Thinking einzutauchen und über diese Themen bestimmte Daten zu erarbeiten. Abschließend sollten die Ergebnisse vor den Kollegen der Abteilung sowie vor der Geschäftsführerin vorgestellt werden. Weiterlesen

Drei Wochen in Südengland

Anfang dieses Jahres stellte uns mein Lehrer der Berufsschulklasse das EU-Programm „Erasmus+“ vor, welches in Zusammenarbeit mit der Austauschorganisation „KulturLife“ angeboten wird.
Dieses Programm ermöglicht es Berufsschülern ein dreiwöchiges Praktikum in England zu absolvieren.

Auch für mich stand außer Frage: Diese Erfahrung möchte ich mitnehmen.

Im Oktober hieß es also für mich und einige meiner Klassenkameraden:
Goodbye Germany” and “Hello Great Britain”!

Eine gut zweistündige Busfahrt von London entfernt, im Süden Englands, liegt Bournemouth.Die kleine Stadt in ein Paradies für Austauschschüler, da alles für die internationale Gäste ausgelegt ist.

Der Strand von Bournemouth

Der Strand von Bournemouth

Am Anreisetag konnten wir direkt unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen, sich in einer fremden Stadt, in einem fremden Land, ohne Internet und viel Gepäck, den Weg durch das Chaos der öffentlichen Verkehrsmittel zu unserer Gastfamilie zu bahnen. Doch auch meine Klassenkameradin und ich schafften es und trafen gegen Nachmittag bei ihr ein.

Unseren ersten Tag verbrachten wir in der Schule „Englisch2000“, die gleichzeitig auch unsere Ansprechpartner für die Zeit in England waren.

Doch schon am zweiten Tag ging es auf in den Betrieb. Viele meiner Kollegen waren in anderen Sprachschulen eingesetzt, doch auch Firmen wie das Kaufhaus „Beales“ oder Personalvermittlungsagenturen waren dabei. Weiterlesen

WAK, WIT und IRL – 3 Wochen in Irland

Nachdem der zweite Theorieblock an der Uni fertig war, ging es dieses Mal direkt mit einem Teil des dritten Semesters weiter – der Englischkurs am Waterford Institute of Technology. 3 Wochen lang sollte ein Wohnheim im Süden Irlands mein Zuhause sein sowie die Studieneinrichtung nicht die WAK in Lübeck, sondern das WIT in Waterford.Stadtbild

Einem sagen wir freundlicherweise übermüdeten Auftakt am Montag, bei dem wir direkt mit einer ersten Vorlesung starteten, folgten viele weitere Unitage, die im Sinne des klassischen Studentenlebens genossen wurden. Irland bot viele Möglichkeiten, die irische Kultur kennenzulernen, zu erleben und zu genießen. Genießen musste man auch das Wetter – Irischer hätte es nicht sein können. Der nur zehn Kilometer entfernte Atlantik wurde besucht und erfriscStrandhende 14° C Wassertemperatur ließen nur eine Entscheidung zu – wenn wir schon mal da sind, müssen wir auch baden. 17° Lufttemperatur haben diese waghalsige Entscheidung sicherlich nicht leichter gemacht. Der dauerhafte Regen ließ zudem in vielen von uns den dualen Studenten in all seinen Klischees durchkommen. Zur Uni wurde eben auch mal das Taxi genommen. Weiterlesen

Abschlussvideo aus der Türkei

Viele von euch haben ja mit Spannung die Berichte von Helen und Merle aus der Türkei verfolgt. Nun bekommt ihr zum Abschluss noch einmal ein paar Bilder von ihrer Reise zu sehen. Natürlich wurde der edding immer schön in Szene gesetzt 😉

Viel Spaß beim gucken und lesen!

Klassenfahrt nach Prag!

Gruppenfoto Stadt MadeAm 20. April war es endlich soweit, die von uns Schülern geplante Klassenfahrt nach Prag stand an. Morgens um 6:00 Uhr trafen wir uns mehr oder weniger ausgeschlafen im Hamburger Hauptbahnhof, ehe wir uns in den Zug fallen ließen. Glücklicherweise hatten wir 6er-Abteile in denen wir die 7 Stunden lange Fahrt verbracht haben.
Als wir in Prag ankamen erwartete uns schon unsere Reiseführerin. Gemeinsam gingen wir in unser Hotel, wo wir uns kurz erholten, bevor es zu Fuß ins abendliche Prag ging.
Am Dienstag besuchten wir die KZ-Gedenkstätte Theresienstadt. Während der Führung wurde uns das Gefängnis, welches einem Konzentrationslager gleich war, sowie das Ghetto gezeigt. Bei kleinen Ausstellungen Vorort wurden die damaligen Lebensverhältnisse beschrieben aber auch einzelne Schicksale erzählt. Am Abend desselben Tages machten wir dann noch eine Moldau Schifffahrt, während des Sonnenunterganges konnte jeder Erinnerungsfotos von der malerischen Kulisse machen. Direkt im Anschluss konnten wir uns gruppenweise Lokale suchen, wo wir etwas aßen und Fußball schauten. Weiterlesen