3 Wochen Lochem

Hallo zusammen,

um eine genaue und fachgerechte Einteilung der Azubis in die jeweiligen Abteilungen zu ermöglichen gibt es bei uns einen Ausbildungsplan. Bestehend aus einer großen Excel-Datei, in der alle Namen der Azubis, mit farblicher Hinterlegung, und alle Abteilungen vermerkt und aufgeteilt sind. So hat man immer die Möglichkeit, sich einen Überblick über die persönliche Situation aber auch darüber zu verschaffen, wo sich die anderen Azubiteam-Kollegen derzeit befinden.

Wieso ich mit diesem langweiligen und eher wenig blogrelevanten Thema einsteige ? Weil ich euch meine Situation ein wenig näher legen möchte und diese Information dafür wichtig ist. Tut mir leid, musste aber sein.

An einem normalen Arbeitstag schaute ich einmal, nichtsahnend in den Ausbildungsplan der Azubis um zu sehen, was mich im restlichen Jahr noch so erwarten wird. Nachdem ich mich zurecht gefunden hatte, stieß ich plötzlich auf einen Vermerk in meiner Einteilung, welcher weder eine Abteilung noch eine bestimmte Aufgabe zum Ausdruck brachte. „Lochem“. Dieser Begriff zog sich über drei Wochenabschnitte in der besagten Excel-Datei. Das konnte ja nur eins bedeuten: Ich würde (wahrscheinlich) nach Lochem gehen, um dort den Hauptsitz der Tochterfirma „Legamaster“ in dieser Zeit kennenzulernen zu unterstützen. Da das Jahr noch relativ jung war und der Aufenthalt erst für den Herbst (Oktober/ November) geplant war, stand somit auch noch nicht genau fest, ob sich dieser Aufenthalt auch ergeben würde. Und wie das dann so ist, vergeht die Zeit schneller als einem das manchmal so lieb ist und ich kam bereits aus meinem Sommerurlaub zurück.

Bereits kurze Zeit später kam Birte auf mich zu und erzählte mir, dass die Sache mit dem Auslandsaufenthalt jetzt mehr oder weniger in trockenen Tüchern sei. Nun war dieses Ereignis allerdings bereits in greifbarer Nähe und ein wenig Nervosität machte sich bei mir breit.

Netty, die sich hauptsächlich um meinen Aufenthalt kümmerte, schickte mir kurze Zeit später mein Programm für die erste Woche. Ein paar verschiedene Abteilungen und Aufgaben sowie mir unbekannte Namen waren darauf zu sehen.

Jetzt aber wirklich zu meinem Aufenthalt:

Ich holte mir eines unserer Poolfahrzeuge am Freitag ab und machte mich bereits am Sonntag auf den Weg nach Lochem. Etliche Staus und viele Baustellen erschwerten diesen Weg ein wenig, aber nach knapp 6 Stunden hatte ich dann mein Ziel erreicht. Müde und etwas erschöpft fiel ich in mein Bett. Dann war der Montag gekommen und ich fuhr das erste Mal zum Standort. Dort angekommen bekam ich eine kurze Einführung und einen Rundgang. Nachdem ich nun fast alle Mitarbeiter des Standortes getroffen, begrüßt und mich Ihnen kurz vorgestellt hatte, ging es in meine erste Abteilung. International Sales war die Abteilung, die ich in der ersten Woche hauptsächlich begleitet habe. Ein paar Meetings und reichlich Einblicke in die verschiedensten Bereiche waren allerdings auch ein Teil dieser Woche. Am Mittwoch ergab sich die Möglichkeit einen Tag im Außendienst für edding zu verbringen. Wir fuhren zu einigen Shops die unsere Produkte vertreiben und haben uns Darstellung und Sortiment angeguckt.

In der zweiten Woche war ich dann komplett im Marketing eingeteilt und hatte verschiedene Aufgaben. Ein Besuch im Rathaus Lochems, Recherche oder die Bearbeitung von Excel-Diagrammen und vieles mehr.

In der dritten und letzten Woche war ich dann wieder in verschiedenen Abteilungen eingesetzt und konnte mir zum Beispiel einen Einblick in den Wareneingang und den Einkauf verschaffen. Die letzte Woche verging wirklich sehr sehr schnell und schon war der Donnerstag gekommen. Ich saß am Abend in meinem Apartment und fragte mich wo die Zeit geblieben war. Kurz vorher saß ich noch in Ahrensburg und war total aufgeregt, dass es bald losgehen würde und jetzt waren die drei Wochen schon vorbei.

Auch wenn die drei Wochen wie um Flug vergingen, haben sie mir wirklich sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viele neue Eindrücke bekommen und sehr viele nette Kollegen kennenlernen dürfen.

(Visited 275 times, 1 visits today)